Mein Name ist Marlyn Bayer und ich bin im Jahr 1984 geboren. Von Geburt an gibt es in meinem Leben Hunde verschiedenster Rassen. Bereits im Kindesalter hatte ich die ersten Berührungspunkte mit Hundezucht und Aufzucht, da in der Nachbarschaft Rottweiler gezüchtet wurden und ich jede freie Minute dort verbrachte, wenn ein Wurf Welpen geboren war.

Mein erster eigener Hund ist Kasimir vom Sommernachtsraum. Inga hatte zu diesem Zeitpunkt noch ihre Zwergpinscherhündin, die mir von der Art super gefiel aber einfach zu klein war. Als dann klar war es soll ein zweiter etwas größerer Hund ins Haus kommen, kam eigentlich nur der Deutsche Pinscher in Frage. Also wurde nach aktuellen Würfen geguckt und glücklicherweise fanden wir einen tollen Züchter im Bereich Siegen. Herr Heinze war ein wirklich sehr bemühter und engagierter Züchter, der viele Jahrzehnte erfolgreich Deutsche Pinscher gezüchtet hat.

Als Kasimir mit fast 10 Wochen zu uns ins Haus kam begeisterte er schnell alle Menschen in unserem Umfeld. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, dass wir ihn später mal in der Zucht einsetzen werden. Jedoch wurde mir schon frühzeitig bei einem Pinschertreffen von einem anerkannten PSK-Zuchtwart (heute leider nicht mehr in der Zucht tätig) gesagt, dass ich doch mal darüber nachdenken solle, da Kasimir ein so ansprechender toller Junghund sei, den er sich gut in der Zucht vorstellen könne.

Aus einer Notsituation in einer anderen Familie heraus, kam Ende 2013 Charlotta Jacky vom Zarrenhof in unser kleines Rudel.

Da diese tollen Hunde seitdem unser Leben bereichern und uns sowie unsere Mitmenschen jeden Tag aufs Neue begeistern, wollten wir unbedingt dazu beitragen die 2003 zur aussterbenden Rasse deklarierten Hunde wieder populärer zu machen und diese züchten.

Seit 2014 gibt es unsere kleine Hobbyzucht. Charlotta hat bereits gesunde Würfe zur Welt gebracht. Zu fast allen Welpenbesitzern(heute Hundebesitzern) haben wir noch regelmäßigen Kontakt. Im Mai 2017 hatten wir unser erstes großes Familientreffen mit den Nachkommen von Kasimir und Carlotta. Es war toll zu sehen, was für wundervolle Hunde es geworden sind und dass ihre Besitzer total glücklich mit ihren Hunden sind.

Ich entschloss mich 2016 dem IRV e.V Löhne beizutreten, da dieser nach strengen Gesundheitskriterien die Zuchthunde selektiert und nach dem FCI Standard arbeitet. Kasimir wurde dort zur Zucht zugelassen.

Im Jahr 2017 kam unsere Zuchthündin Hermine von Scopingau zu uns. Sie wurde 2017 im IRV e.V. Löhne zur Zucht zugelassen. Im September 2017 hatte sie ihre ersten Welpen. Im Jahr 2018 gab es einen weiteren Wurf von ihr.

Seit Juli 2019 bin ich Mitglied im Pinscher-Schnauzer-Klub 1895 e.V. um dort weiter in der Pinscherzucht aktiv zu sein und eine großere Auswahl an Zuchtrüden nutzen zu können. Unsere Nachwuchshündin Motte soll dort ihren ersten Wurf Ende des Jahres 2019 haben, wenn sie alle Gesundheitsuntersuchungen hinter sich gebracht und die Zuchtzulassung bestanden hat.

Kasimir ist seit Oktober im PSK zur Zucht zugelassen und hat die Zuchtzulassung mit Bravour bestanden. Er steht jetzt allen gesunden Hündinnen des PSK und der FCI zur Verfügung.

Meine Name ist Inga Untiet, ich bin Jahrgang 1980 und schon seit je her in der Lüneburger Heide ansässig. Meine Leidenschaft galt von Kind an den Pferden und zu jedem Reiter gehört ja meist auch ein Hund. Der Wunsch nach einem eigenen Hund war groß, aber die Lebensumstände machten es nicht möglich. 2004 nach dem Abschluss meiner Berufsausbildung und dem Etablieren im Berufsleben war die Zeit endlich gekommen.

Ich wollte aber nicht wie alle Reiter einen Jack Russel Terrier an meiner Seite, jedoch trotzdem einen agilen und kleineren Hund. So kam ich auf die Rasse des Zwergpinschers/Rehpinschers und war von der Rassebeschreibung begeistert! Es war nicht einfach einen guten Züchter zu finden, der gesunde und hübsche Zwergpinscher züchtet. Jedoch fand ich in Leipzig einen engagierten tollen Züchter (M. Metzner, „vom Hause Leipzig“) der eine hübsche Hündin namens Baila hatte. Baila bekam einen süßen E-Wurf, aus dem meine Zwergpinscher Dame Elana (Lani) vom Hause Leipzig abstammte.

Jede Woche zwei Mal fuhr ich in das 70 km entfernte Stade um zur Hundeschule zu gehen. Da hier eine der wenigen guten Hundeschulen war, die meiner Meinung nach für mich und meinen Hund am besten passte. Die Familienhund Akademie mit Swantje Winkels, die mit positiv bestärkter Arbeit, Lani und mich für unsere gemeinsame Zeit prägte. Die Grunderziehung für meine Lani verdanke ich dieser engagierten Trainerin, die mich auch auf meinem weiteren Weg mit dem Partner Hund begleitet und geprägt hat.

Diese kleine Zwergpinscher Dame war einfach überall wo ich war. Natürlich begleitete sie mich jeden Tag zum Pferd. Wenn ich im Stall war, dann war sie mit dabei, wenn ich ausgeritten bin, dann kam sie ebenfalls mit. Auf Reitturnieren, im Restaurant, im Urlaub, beim Schwimmen am See… Lani war mein Schatten.

Sie war zwar ein kleiner aber durchaus vollwertiger Hund! Ein verdammt guter Aufpasser, jedoch kein Kläffer, unglaublich intelligent und gelehrig. Sie beherrschte jede Menge Tricks, von Rolle, Slalom, Pfote, Winken, toter Hund, über Kriechen usw. Sie lief über Wippen, den Steg, durch Tunnel etc.. Ein sehr aktiver Hund. Im Haus aber völlig entspannt und ruhig. Hat ihr Körbchen geliebt und war eine Meisterin im Eindrehen von Decken… (Wo ist der Hund? Ach der Deckenhaufen da?)

Im Juni 2012 bekam sie dann Kasimir an ihre Seite. Vorerst noch genau ihre Größe… wuchs er ihr aber recht schnell über den Kopf. Lani war anfangs noch nicht so angetan von dem kleinen Rabauken… er hat irgendwie genervt und war ständig da und wollte spielen.

Nach kurzer Zeit waren sie ein tolles Team und Kasimir konnte sich bei Tante Lani gut abgucken, was es heißt zu hören. IMMER zu kommen, wenn gerufen wird usw..

Wie Marlyn bereits schrieb kam 2013 dann Jacky (Carlotta) mit ins Rudel. Fortan wurde alles mit drei Hunden gemacht. Durch ihr freundliches Wesen integrierte sich Jacky sehr schnell ins Rudel.

Im Oktober 2015 passierte dann das Unfassbare. Bei einem Spaziergang mit den Dreien fiel mich bzw. Lani ein Golden Retriever an und verletzte die Kleine so stark, dass sie mit Blut in der Lunge und drei gebrochenen Rippen in die Tierklinik musste. Das war das einzige Mal, dass sie zwei Tage nicht an meiner Seite sein konnte. Sie war ein wahnsinnig zäher Hund und hat sich von dieser schweren Attacke wieder gut erholt. Der Tierarzt meinte, er habe selten Hunde in dem Alter, die so fit sind und wäre sie es nicht gewesen, dann hätte sie diese Attacke auch nicht überlebt.

Im Frühjahr 2016 hatte Lani dann eine Gebärmutterentzündung und musste operiert werden. Sie war eine echte Kämpferin und quälte sich tapfer durch zwei harte, schmerzhafte Wochen nach der OP. Es sah eigentlich ganz gut aus, bis sie am 15 Tag plötzlich ganz komisch war und mir quasi mit ihrer Art mitteilte „Frauchen, es stimmt was nicht…“. Beim Tierarzt sagte man mir dann, der Hund könnte laut den Blutwerten gar nicht mehr leben…  Wie gesagt, sie war sehr zäh! Das war dann auch der Tag an dem ich eine der schlimmsten Entscheidungen treffen und sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste. Sie wird immer in meinem Herzen bleiben!!!

Ein knappes Jahr später stolperte Marlyn über eine Anzeige, klein Lotta suchte ein neues Zuhause! Dieses zarte, rote Pinscher Mädchen hat mich gleich verzaubert und sie passte vom Papier einfach perfekt zu Kasimir. Somit beschlossen wir die süße Hundedame bei uns aufzunehmen. Sie würde unsere geplante Hundezucht bereichern.

Nun erwarten wir mit großer Freude ihren ersten Wurf Ende September 2017 und sind voller Erwartung von der Anpaarung Kasimir und Lotta / Hermine!